Conciertos / Concerts

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Daniel Fichera, Piano

Domingo, 19 de noviembre a las 19.00h

An Eclectic Mix of Jazz, Progressive Rock and Classical Music

Works of Christopher O’Riley, Keith Emerson, Modest Mussorgsky (Pictures at an exhibition) and others.

 

 

Domingo, 10 de diciembre a las 19.00

Lesung, umrahmt von Klaviermusik

Henry Kersting liest  aus seinem Buch “Gute Nacht, Carlo” (Kurzgeschichten über Leben und leben lassen).

Cornelia Lenzin umrahmt die Lesung mit Klaviermusik von Franz Liszt und Dmitri Schostakowitsch.

Henry Kersting:

Foto 3

Der „Verlag am Schloss“, in dem das Buch „Gute Nacht, Carlo“ erschienen ist, schreibt: „Die raffinierte Mischung der 22 psychologisch durchgefeilten Kurzgeschichten zieht den Leser in ihren Bann. Fesselnde Kurzthriller wechseln mit bewegenden Dramen, amüsanten Lovestories und bizarren Schockern.“

Zur Person:

Henry Kersting, geboren in Bremen, (das Geburtsjahr ist nicht wichtig, findet der Autor), studierte in Berlin Slawistik, Geschichte und danach Ethnologie. Nach erfolgreichen Studienabschlüssen bot sich ihm die Gelegenheit zu langen Arbeitsaufenthalten unter anderem in Sarawak (Borneo), Yemen, Malawi, Senegal. Schwerpunkt der Projekte war immer die „Tradition mündlich überlieferter Erzählungen“.

In Berlin war er als Vorstandsvorsitzender der vom Berliner Senat institutionell geförderten „Neuen Gesellschaft für Literatur“ viele Jahre tätig im Kulturmanagement mit dem Schwerpunkt Literatur. Gleichzeitig arbeitete er als Dozent für Kommunikation im Bereich Fort- und Weiterbildung.

Während dieser Zeit erschienen in Anthologien Erzählungen und Kurzgeschichten von ihm, mehrere wurden bei literarischen Wettbewerben ausgezeichnet. Als erste übrigens die Titelgeschichte seines Buches „Gute Nacht, Carlo“, für die er den begehrten Walter-Serner-Preis des Literaturhauses Berlin erhielt.

Als Herausgeber von Anthologien kümmerte er sich vor allem um Autoren, die bislang wenig oder noch gar nichts veröffentlicht hatten.

Arbeitet als freier Lektor und lebt – je nach Jahreszeit – in Berlin, Malaga oder Oberfranken.

Um was geht es in den Texten von „Gute Nacht, Carlo“? Alle Protagonisten stehen vor Entscheidungen. In einigen Texten wird es amüsant gelöst, in anderen geht es dramatisch aus, bis hin zu tödlichen Handlungen. Kurzthriller, Kurzkrimi, Kurzdrama. Es müssen nicht immer umfangreiche Romane sein. Auch in der kurzen Form ist es möglich, spannende Geschichten zu erzählen.

Cornelia Lenzin hat sorgfältig Musikstücke von Franz Liszt und Dmitri Schostakowitsch ausgesucht, die zu den gelesenen Kurzgeschichten passen, um diese zwischen den Texten zu spielen.